News

Die nationale Prävalenzmessung Sturz, Dekubitus und Dekubitus Kinder vom 14. November 2017

28 Mrz 2017

Die nächste nationale Prävalenzmessung Sturz, Dekubitus und Dekubitus Kinder 2017 findet am Dienstag, 14. November 2017 statt. Institutionen, welche bereits an einer vorgängigen Prävalenzmessung teilgenommen haben, erhalten automatisch seitens der BFH ein individualisiertes Anmeldeformular mit den Angaben des Vorjahres zwecks Überprüfung bzw. Aktualisierung.
Wenn Ihre Institution dieses Jahr das erste Mal an der Prävalenzmessung teilnimmt, bitten wir Sie, sich bei der Berner Fachhochschule Gesundheit zu melden (Tel. +41 31 848 45 55, E-Mail: anq-messungen.gesundheit[-noSpam-@-noSpam-]bfh.ch), damit Ihnen die Anmeldeunterlagen zugestellt werden können.

Klicken Sie hier, um den Flyer 2017 herunterzuladen.

Schulungsveranstaltungen 2017

27 Mrz 2017

Deutschschweiz/Westschweiz (Deutsch/Französisch mit Simultanübersetzung)
  • Mittwoch, 23. August 2017, Bern
  • Donnerstag, 07. September 2017, Bern
Tessin (Italienisch)
  • Dienstag, 12. September 2017 nachmittags, Manno

Circa zwei Monate vor der Prävalenzmessung werden durch die BFH Schulungsveranstaltungen für die Spitalkoordinatorinnen und Spitalkoordinatoren sowie ggf. ID-Verantwortlichen angeboten. Die Teilnahme an den Schulungsveranstaltungen ist freiwillig. Jedoch wird sie Personen, die zum ersten Mal an der Prävalenzmessung teilnehmen, dringend empfohlen.

Neu werden die Schulungsveranstaltungen für die Deutsch- und Westschweiz als ganztägiger Anlass durchgeführt. Nebst der inhaltlichen und technischen Schulung zur Prävalenzmessung werden modulartig verschiedene fachliche Präsentationen und Workshops rund um die Themen der Prävalenzmessung angeboten. Jeweils am Vormittag und am Nachmittag werden dieselben Module angeboten. Dies erlaubt es den Teilnehmenden, ihr Tagesprogramm individuell zusammenzustellen. Die Schulungsveranstaltung findet zwei Mal statt, jeweils mit Simultanübersetzung in Deutsch/Französisch.

Im Tessin wird in Zusammenarbeit mit der SUPSI eine separate Schulungsveranstaltung in italienischer Sprache, ebenfalls begleitet von fachlichen Inputs, angeboten.

«LPZ 2.0» - neu überarbeitet

1 Jun 2016

Die Methode LPZ wurde vollständig überarbeitet. Der Messprozess ist nun einfacher, benutzerfreundlicher, flexibler und adressatengerechter. Die Methodenüberarbeitung hat zu einer markanten Reduktion der Strukturindikatoren (Fragebogen 1 und 2) sowie zu einer deutlichen Reduktion der Prozessindikatoren (Patientenfragebogen) geführt. Ebenso wurde das Dashboard LPZ 2.0 überarbeitet im Sinne der Klarheit und Anwenderfreundlichkeit. Diese Überarbeitung von «LPZ 2.0» wurde in enger und internationaler Zusammenarbeit mit Koordinatorinnen, Koordinatoren und anderen Mitarbeitenden von teilnehmenden Institutionen durchgeführt mit dem Ziel, «LPZ 2.0» an die Wünsche und Bedürfnisse der Gesundheitsinstitutionen anzupassen. Für den Schweizer Teil der Überarbeitung «LPZ 2.0» arbeitet die Berner Fachhochschule in der internationalen Forschungsgruppe LPZ aktiv mit. Die BFH wird in diesem Prozess vom Qualitätsausschuss Prävalenzmessung des ANQ und ausgewählten Spitälern begleitet.

ANQ und BFH Newsletter

Der ANQ-Newsletter ist das Informationsschreiben des ANQ, welches die Spitäler, Kliniken und Partner über den Stand der Arbeiten informiert. Sie können unter folgendem Link den ANQ-Newsletter abonnieren: www.anq.ch/newsletter. Mehrmals im Jahr erhalten die Spitalkoordinatorinnen, Spitalkoordinatoren und ID-Verantwortlichen einen Newsletter von der BFH (nationales Auswertungsinstitut), mit den wichtigsten Informationen und Entwicklungen zur nationalen Prävalenzmessung. Falls Sie den Newsletter der BFH noch nicht erhalten, können Sie dem Projektteam der BFH eine E-Mail schreiben: .

Nationale Prävalenzmessung Sturz, Dekubitus und Dekubitus Kinder